Dr. Ann-Kathrin Ostermeyer

Dr. sc. ETH Umweltingenieurin

Ich arbeite als Gruppenleiterin am UMTEC Institut für Umwelt- und Verfahrenstechnik sowie als Dozentin an der OST. Mein Werdegang hat mich vom Bachelor Studium Umwelttechnik an der Fachhochschule Bremen, zum Master Studium an der San Diego State University in Kalifornien, an die ETH für mein Doktorat zum Abbau von Drogen im Abwasser gebracht. Anschliessend habe ich einige Jahre in Umweltberatungsbüros, für den Wasser-/Abwasserverband VSA sowie BAFU und Eawag gearbeitet.

Ich finde es toll, das man als EEU Absolventin über viel interdisziplinäres Wissen verfügt. Im EEU Studium lernt man die chemischen, biologischen und physikalischen Grundlagen, um anschliessend im Beruf vielfältige Aufgaben in und um die Umwelt zu lösen. Im Schwerpunkt Wasser-/Abwasserbehandlung geht es grundsätzlich um das Messen, Behandeln oder Abschätzen vom Verbleib von Stoffen/Chemikalien/Materialien in der Umwelt oder in technischen Prozessen - immer mit dem Ziel, unsere Umwelt nachhaltig sauber zu halten. Diese berufliche Aufgabe bereitet mir viel Freude.

Als Projektleiterin am UMTEC verbringe ich viel Zeit damit, Projekte mit Industrie, Gewerbekunden und Projektpartnern (z.B. Umweltbehörden, Universitäten) zu organisieren und umzusetzen. Zum Beispiel arbeite ich an Adsorptionsstudien von Mikroverunreinigungen im Labor, werte Ergebnisse von Boden- oder Wasserproben aus, schätze Umweltrisiken ab oder halte Ergebnisse und Empfehlungen in Berichten fest. In meiner Lehrtätigkeit vermittle ich den Studierenden die Grundlagen für diese Aufgaben. Meine aktuellen Projekte sind die Produktentwicklung von nachhaltiger Pflanzenkohle als Adsorberkohle in der Abwasserbehandlung oder als Bodenverbesserer im Gartenbau, Mikroplastik in Schweizer Gewässern oder der Verbleib von Bioziden in der Umwelt. Die Entwicklungszusammenarbeit ist ein weiteres Thema, welches mir am Herzen liegt. Momentan bin ich in einem Projekt zur Trinkwasseraufbereitung mit Membranfiltration (GDM) in Südafrika involviert. In der Zukunft möchte ich hierzu an der OST eine Studentenorganisation gründen.

...hier bei Laborarbeiten

...und bei Arbeiten im Abwasserkanal (Bild: Aldo Todaro)